Was ist PAG/NAG?

Anhand der PAG/NAG Berechnung kann festgestellt werden, ob ein Beschallungssystem eine ausreichende Verstärkung bietet, um ein optimales Hörerlebnis zu ermöglichen, ohne dass Rückkopplungen entstehen. „PAG“ steht für potenzielle akustische Verstärkung (Potential Acoustic Gain), d.h. die maximale Verstärkung eines Beschallungssystems, bevor Rückkopplungen entstehen. „NAG“ steht für benötigte akustische Verstärkung (Needed Acoustic Gain), d.h. die minimale Verstärkung, die notwendig ist, damit der am weitesten von der Schallquelle entfernte Zuhörer genau so gut hört wie der am nächsten sitzende Zuhörer. Wenn PAG größer als NAG ist, entstehen keine Rückkopplungen; ist PAG kleiner als NAG, können Rückkopplungen entstehen, bevor der minimal notwendige Pegel für ein gutes Hörerlebnis erreicht ist.

Wie werden PAG und NAG berechnet?

PAG und NAG werden über die Entfernungen zwischen den verschiedenen Komponenten eines Beschallungssystems berechnet, inklusive der Schallquelle und den Zuhörern. Diese Variablen müssen Sie im Tool oben eingeben. Für alle technisch Interessierten, hier die PAG-Gleichung:

PAG=20logD1 –20logD2 +20logD0 –20logDS –10logNOM-6

Mit einem logarithmischen Taschenrechner kann die Gleichung recht einfach gelöst werden. NAG ist die Entfernung zwischen dem am nächsten sitzenden Zuhörer und der Schallquelle bezogen auf die Entfernung zwischen dem am weitesten entfernten Zuhörer und der Schallquelle (Ds, D3 und D0 in der Abbildung). Bitte beachten Sie: Wir möchten lediglich einen ausreichenden Pegel erzielen, um den Lautstärkeverlust durch die Entfernung von der Schallquelle (Sprecher) zum am weitesten entfernten Zuhörer auszugleichen.

Haben verschiedene Mikrofontypen Einfluss auf PAG/NAG?

Anhand der PAG/NAG Berechnung kann festgestellt werden, ob ein Beschallungssystem eine ausreichende Verstärkung bietet, um ein optimales Hörerlebnis zu ermöglichen, ohne dass Rückkopplungen entstehen. „PAG“ steht für potenzielle akustische Verstärkung (Potential Acoustic Gain), d.h. die maximale Verstärkung eines Beschallungssystems, bevor Rückkopplungen entstehen. „NAG“ steht für benötigte akustische Verstärkung (Needed Acoustic Gain), d.h. die minimale Verstärkung, die notwendig ist, damit der am weitesten von der Schallquelle entfernte Zuhörer genau so gut hört wie der am nächsten sitzende Zuhörer. Wenn PAG größer als NAG ist, entstehen keine Rückkopplungen; ist PAG kleiner als NAG, können Rückkopplungen entstehen, bevor der minimal notwendige Pegel für ein gutes Hörerlebnis erreicht ist.