Hohe Audioqualität sollte nicht auf den Boardroom beschränkt sein

Richard Knott | July 10, 2017

Trotz reger Messetätigkeit  in den vergangenen Jahren, hatte die UC Expo bis vor kurzem keine  Priorität für Shure, was insbesondere auf die unterschiedlichen  Schwerpunkte und unser Portfolio zurückzuführen ist. Im Mai 2017 haben  wir nun zum ersten Mal mit unseren neuen Dante-basierten  Decken-Mikrofonarrays und DSPs an der Ausstellung teilgenommen.

In Gesprächen mit Besuchern stellte sich heraus, wie stark das  Bedürfnis unter IT-Profis ist, Besprechungsräume in den  unterschiedlichsten Branchen mit einfachen Lösungen für klanglich  hochwertiges Audio auszustatten.

Es erwies sich als äußerst interessant, mit nahezu einzigartigen  Produkten dort vor Ort zu sein, High-End Audio-Equipment vorzuführen und  damit demonstrieren zu können wie dieses eingesetzt werden kann, um  Probleme zu lösen mit denen IT-Abteilungen und Endnutzer im Alltag  konfrontiert sind.

Eines der größten Anliegen der Messebesucher war die Forderung nach gleichmäßiger Qualität in ihrer Business-Kommunikation.

Wenn sich Nutzer mit Interessenten, Kunden oder anderen  Projektpartnern auseinandersetzen, müssen sie sich auf die klare  Übertragung von Ton- und Bild über die installierten UC-Raumsysteme zu  100 Prozent verlassen können.

Zu den größten Herausforderungen zählt das Eliminieren von  Schwankungen. So sollte die erreichbare Qualität in einem Raum nicht  durch das (Fehl-)Verhalten einzelner Nutzer behindert werden nur weil  der Raum kompliziert zu bedienen ist oder die Bedienung als kompliziert  empfunden wird. Schlechte Performance, egal ob im Raum selbst oder an  der Gegenstelle eines Konferenz-Calls, führt zwangsläufig zu geringerem  Interesse an der Nutzung der Systeme sowie zu deutlich gesteigertem  Aufwand für die Support-Teams.

Wie kann die Audioqualität ohne Komplett-Umbau verbessert werden? 

Je mehr sich Teams an unterschiedlichen Orten aufhalten, desto  stärker sind diese auf eine gute Zusammenarbeit untereinander  angewiesen, und desto wichtiger sind Audio- und  Videokonferenz-Funktionalitäten. Aus diesem Grund sollte eine gute  Audioqualität nicht nur das Privileg eines Boardrooms sein. Die meisten  kleineren Räume sind lediglich mit einem Laptop und einem Display  ausgestattet und können die gewünschten Anforderungen an Conferencing  nicht erfüllen. Es gibt jedoch Mittel und Wege, die Audioqualität von  Calls ohne kompletten Umbau zu verbessern.

Da viele IT-Profis den AV-Sektor immer noch als einen von der IT  komplett losgelösten Bereich ansehen, war es für diese Messebesucher  eine enorme Überraschung, dass heute Lösungen verfügbar sind, die sich  mit bereits vorhandenen Endgeräten einfach kombinieren lassen.

Für Unternehmen die bereits BlueJeans, Pexip, Cisco, Starleaf oder  eine andere Videokonferenz-Lösung einsetzen, bietet Shure Produkte, die  einfach in die jeweilige Umgebung integriert werden können und damit die  Nutzererfahrung stark verbessern sowie – noch wichtiger – die  Produktivität steigern.

Ebenfalls spannend zu sehen war es, dass Mikrofone derart starke  Reaktionen unter den Besuchern auf der UC Expo hervorrufen können.  Während den IT Teams schon länger bewusst war, dass für Audio- und  Videokonferenzen qualitativ hochwertige Mikrofone erforderlich sind, ist  das Interesse an den neuesten Entwicklungen der Audioqualität geradezu  sprunghaft angestiegen.

Die Möglichkeit, Klangquellen präziser aufzunehmen und  Hintergrundgeräusche auszublenden, alles über ein intuitives  Userinterface zu bedienen und auch noch nahtlos in bestehende AV/IT  Infrastruktur einzubinden, war für viele etwas völlig Neues.

Unsere Besucher waren begeistert davon zu hören und darüber zu  diskutieren, wie tieferes Verständnis für die Raumakustik die Sound  Qualität in ihren Besprechungsräumen verbessern kann.

Einfache Planungsthemen, wie die Auswahl der passenden Mikrofontypen  sowie deren optimale Positionierung oder die Wahl der richtigen  Grundausstattung mit Möbeln, können riesige Unterschiede bei der  Performance eines Raums machen – was allerdings bisher häufig nicht  berücksichtigt wurde. Die Tatsache, dass Arbeitsräume verhältnismäßig  einfach und nur mit geringem Aufwand wesentlich verbessert werden  können, scheint vielen Besuchern die Augen geöffnet zu haben.

Es ist offensichtlich, dass es großes Potential birgt und auf großes  Interesse stößt, mehr AV-Technik ins UC-Umfeld zu integrieren und, dass  einige der innovativen Technologien die wir aus der AV-Branche kennen,  dabei helfen können, Probleme von IT-Dienstleistern und End Usern zu  lösen.

Hauptaufgabe wird es sein, die IT-Abteilungen zu schulen und mit  ihnen zusammenzuarbeiten um zu gewährleisten, dass qualitativ  hochwertiges Audio in Zukunft zum Standard in allen Besprechungsräumen  wird.

Richard Knott

Richard Knott ist bei der Systems Group in Großbritannien und Irland verantwortlich für den Kontakt zu Planern und die Endkundenbeziehungen. Er bietet Integrationspartnern technischen Support und Unterstützung bei der Inbetriebnahme vor Ort. In Kooperation mit dem internationalen Marktentwicklungsteam arbeitet er daran, die Bekanntheit der Systeme von Shure im Bereich globaler Technologiestandards für Unternehmen zu erhöhen.