Gemeinsamser Bundesausschuss installiert Shure Microflex® Complete

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) mit Sitz in Berlin ist das oberste Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung im deutschen Gesundheitswesen und bestimmt in Form von Richtlinien, welche medizinischen Leistungen die ca. 73 Millionen Versicherten beanspruchen können. Die für die Akteure in der gesetzlichen Krankenversicherung verbindlichen Beschlüsse des G-BA werden auf der Grundlage einer strengen Geschäftsordnung und Verfahrensordnung in zahlreichen Arbeitsgruppen und Unterausschüssen vorbereitet.

Kundenanforderung

Das Plenum, das die Beschlüsse fasst, tagt in öffentlicher Sitzung. Um die verschiedenen großen und kleinen Tagungs- und Konferenzräume im 2019 neu bezogenen Dienstsitz in der Nähe des Tiergartens mit einer gleichermaßen umfassenden wie flexiblen Conferencing-Lösung auszustatten, setzte die PIK AG in Zusammenarbeit mit den Fachplanern von MMT Network auf ein Shure Microflex Complete digitales Konferenzsystem.

„Infolge des Umzugs mussten wir unsere Konferenzräume aus den beiden vorher genutzten Dienstgebäuden am neuen Standort zusammenziehen und haben uns entschieden, von der bis dato analogen Konferenztechnik auf ein neues digitales System umzusteigen“, erläutert Thomas Gutekunst, Leiter der Verwaltungsabteilung des G-BA. Im Zuge des öffentlichen Ausschreibungsverfahrens (VOB) in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurs- und Planungsbüro MMT Network setzte sich die PIK AG mit dem besten Angebot durch.

Lösung

Insgesamt installierte PIK 141 MXC615 Tischaufbau-Konferenzsprechstellen, die wahlweise für eine(n) Vorsitzende(n), einzelne Delegierte oder für zwei Delegierte, die sich eine Sprechstelle teilen, verwendet werden kann. Als Zentralen fungieren die 16 DIS-CCU Kontroll-Einheiten, welche die Sprechstellen verwalten und mit Strom versorgen sowie bei Bedarf auch simultane Dolmetscherkanäle bereitstellen.

„Wir wollten in den kleinen und mittleren Konferenzräumen weg von der Beamer-Technologie und uns verstärkt auf die Display-Darstellung fokussieren“, so Thomas Gutekunst weiter. „Eine weitere Anforderung bestand darin, die Barrierefreiheit der Sitzungen zu gewährleisten und Hörschleifen anzubieten, um auch hörgeschädigten Menschen die Teilhabe an den Sitzungen zu ermöglichen.“

„Als Planungsbüro ist es unsere Aufgabe, die Balance zwischen neuen Produkten und bewährter Technologie zu finden“, ergänzt Dipl.-Ing. Bernhard Müller, der als Planungsingenieur für das G-BA Projekt verantwortlich zeichnete. „Die Herausforderung bestand vor allem darin, die Technik so flexibel unterzubringen, dass verschiedenste Tischaufstellungen möglich sind.“ 

In diesem Zusammenhang konnte das MicroflexComplete System seine digitalen Vorzüge ausspielen: „Jeder Tisch verfügt über AV-Technik zur Signalübertragung über ein Bussystem oder über eine direkte Verbindung zu den Bodentanks. Hier kommt es uns entgegen, dass die MXC-Sprechstellen über eine Cat-Leitung verbunden sind. Im Zusammenspiel mit den standardisierten Tischkonstruktionen lassen sich die Tische somit beliebig untereinander kombinieren und in unterschiedlichen Varianten anordnen. Natürlich ist die Cat-Verbindung kein Alleinstellungsmerkmal des Microflex-Systems – in Kombination mit der einfachen Bedienung und der hohen akustischen Qualität war es für dieses Projekt jedoch die erste Wahl.“

Ergebnis

Neben den technischen Faktoren spielt bei einem großen und öffentlichen Projekt wie diesem auch die Wirtschaftlichkeit eine entscheidende Rolle, wie Dipl.-Ing. Andreas Eckhardt von der PIK AG, der im Rahmen des G-BA Projekts für den Vertrieb verantwortlich zeichnete, bestätigt: „Aus kaufmännisch-technischer Sicht müssen wir ein wirtschaftlich rentables System sowie eine stabile Bezugsquelle anbieten, um auch mittelfristig problemlos Systembestandteile erweitern, austauschen und reparieren zu können. Das Microflex-Complete-System hat diese Anforderungen am besten erfüllt. Für uns als Anbieter ist dies ein entscheidender Punkt, mit einem Hersteller wie Shure zusammenzuarbeiten.“

„Die größte Herausforderung war die Zeit, da sich der Installationsbeginn vor Ort aufgrund von Verzögerungen durch den Generalunternehmer bis in den Dezember 2018 nach hinten verschob“, ergänzt B. Eng. Philipp Schwarz, Projektleiter bei der PIK AG. „Zudem war es entscheidend, dass Shure das Microflex Complete-System, das gerade erst auf den Markt gekommen war, schnell und in einer solch hohen Stückzahl liefern konnte. Zudem wurden wir auch im Rahmen der Werks- und Montageplanung von den Produktspezialisten aus dem Hause Shure optimal unterstützt.“

Ein straffes Projekt, das in Zusammenarbeit der einzelnen Unternehmen pünktlich und ohne Kompromisse an den Start gebracht werden konnte: „Das Ergebnis spricht für sich“, fasst Thomas Gutekunst vom G-BA zusammen. „Die Erfahrungen sind absolut positiv und decken sich mit den Rückmeldungen der Sitzungsteilnehmer hinsichtlich der komfortablen Touchpanel-Bedienung der Sprechstellen.“

Verwendete Produkte

Modellnummer Anzahl Beschreibung
MXC615 141 Tischaufbau-Konferenzsprechstelle für Vorsitzende oder Delegierte, mit intuitiver Bedienbarkeit und natürlichem, klarem Audiosignal für effiziente und produktive Sitzungen.
DIS-CCU 16 Die zentrale Kontroll-Einheit DIS-CCU ist eine leistungsfähige, mikroprozessor-basierte Kontroll-Einheit für die DIS Systeme DDS 5900 und DCS 6000. Die Betriebs-Modi umfassen: + Automatic, FIFO (Fist In, First Out), VOX (Voice Activated) und Manuell + 3 Modi zur Unterbrechung des Mikrofonsignals + Bis zu 8 offene Mikrofone gleichzeitig + Automatisches Off (Ausschalten?) von Konferenz-Einheiten als Abhörsicherung